Corona und Versicherungen

Veröffentlicht: 13.03.2020 00:00

aus aktuellem Anlass haben wir euch die wichtigsten Infos zum Thema Coronavirus und Versicherungen zusammengefasst.


Stand 13.03.2020:

Aktuell scheint es kein anderes Thema mehr zu geben: Der Coronavirus hat nach Italien nun auch Deutschland fest im Griff. Auch wir von Klaus versichert kommen sowohl im Büro als auch hier im Blog nicht um das Thema. Viele unserer Kunden fragen sich nun natürlich: Welche Versicherungen bieten mir einen finanziellen Schutz gegen die Folgen des Virus. Die Antworten hierauf sind leider wie so oft von Tarif zu Tarif verschieden und eine pauschale Aussage nur schwer möglich. Auch aus rechtlicher Sicht ist diese Situation in der modernen Welt bisher einzigartig.

Dennoch die wichtigsten Infos nun für euch zusammengefasst:

Covid-19 am Urlaubsort: Wann ist ein Storno möglich?

Zu allererst: Es gibt entscheidende Unterschiede, je nachdem ob es sich um eine Pauschal- oder um eine Individualreise handelt.

Von einer Pauschalreise kostenfrei zurückzutreten ist möglich, wenn die Reise wegen unvermeidbarer, außergewöhnlicher Umstände am Urlaubsort nicht durchgeführt werden kann. Das kann der Fall sein, weil ein generelles Einreiseverbot besteht oder Züge nicht mehr fahren. Auch wenn ein wesentlicher Teil der Pauschalreise nicht stattfindet (hierzu zählt auch die Schließung von relevanten Sehenswürdigkeiten) ist ein kostenloses Storno möglich. Wer bereits unterwegs ist hat bei erheblichen Mängeln der Reise ein Recht auf eine Preis-Minderung.

Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes sind übrigens nur ein Indiz und nicht zwangsläufig eine Voraussetzung für eine kostenfreie Stornierung.

Bei einer Individualreise ist alles nochmal eine Nummer komplizierter, da für die einzeln gebuchten Leistungen unter Umständen andere Stornobedingungen zählen. Kann also die Einzelleistung nicht erfüllt werden, weil zum Beispiel ein generelles Einreiseverbot ausgesprochen wurde, so stehen weder der Fluggesellschaft noch dem Hotelier Stornogebühren zu und man kann seine Reise komplett stornieren.

Werden Flüge durch die Airline abgesagt bekommt man zwar den Ticketpreis erstattet, eine Entschädigungssumme hierüber hinaus muss durch die Airline nicht erbracht werden, wenn es sich wie momentan um „außergewöhnliche Umstände“ handelt.

Ganz wichtig: So richtig klar – und rechtlich eindeutig geklärt – ist aufgrund der einzigartigen aktuellen Situation gerade nichts. Jeder Betroffene muss sich nun in erster Linie an seinen Veranstalter wenden, um gemeinsam eine Lösung zu finden.

Reiserücktrittsversicherung

Eine Reiserücktrittsversicherung greift nur im Falle einer Erkrankung des Versicherten. Das ist unabhängig vom Reiseziel und der dort vorherrschenden Situation und somit erstmal auch von Corona. Wer vor Reiseantritt erkrankt, bekommt gemäß den Regelungen in der Versicherungspolice seine Stornokosten erstattet.

Auslandskrankenversicherung

Wichtig für alle, die sich im "Urlaub" befinden ist eine Auslandskrankenversicherung. Die gesetzliche Krankenversicherung greift in vollem Umfang nur in Deutschland. Bei Reisen in die EU greift zumindest der dortige gesetzliche Standard auch für in Deutschland gesetzlich Krankenversicherte. Da hierüber aber keine privatärztliche Behandlung abgedeckt ist, empfiehlt sich für alle Reisen – auch ins EU-Ausland eine private Reisekrankenversicherung abzuschließen.





Neueste Beiträge:

Theodorstraße 42-90 | Haus 8, 22761 Hamburg