Die 5 skurrilsten Versicherungen

Veröffentlicht: 27.10.2017 00:00

Vor kurzem sind wir mit unserer Serie “Kann man DAS versichern?” gestartet und haben aus aktuellem Anlass das Thema Cyber-Versicherungen aufgegriffen. Wir haben uns in dieser Serie zum Ziel gesetzt, ein Auge auf Versicherungen zu werfen, die nicht so alltäglich und langweilig wie eine Privathaftpflichtpolice sind. Nach den Cyberversicherungen im letzten Artikel wollten wir was Extravaganz und Ausgefallenheit angeht eine kleine Schippe drauflegen.


DER ZWEITE FALL FÜR KLAUS


Wir möchten euch in unserem zweiten Artikel nicht ein oder zwei besondere Versicherungsprodukte vorstellen, sondern gleich ein ganzes Unternehmen welches nichts anderes verkaufte als total verrückte Versicherungspolicen.


Die Rede ist von der Sir Huckleberry Insurance Company.


Ihr Gründer, Knut Eicke, wuchs als Sohn eines Berliner Industriellen auf und verbrachte seine Kindheit in Schweden, England und Österreich. Aufgrund seiner feuerroten Haare bekam er schnell den Namen “Huckleberry” verpasst, nach dem er später auch sein Unternehmen benennen würde. Die entscheidende Idee kam Knut dann auf dem Golfplatz in London. Er versprach seiner Golfpartnerin eine Million Dollar, falls diese einen Hole-in-One, also das Einlochen mit dem ersten Schlag schaffen sollte. Auf Anfrage bei Lloyds in London, wo er diese doch nicht ganz ungefährliche Wette rückversichern wollte, bekam er direkt eine Abfuhr. Knut witterte ein Geschäftsmodell: Das Versichern von Marketingmaßnahmen. Der Grundstein für sein Geschäftsmodell war somit gelegt.


1996 kam er dann mit einer Bekannten ins Gespräch, die Zwillinge erwartete. Wer mit einem Kind rechnet und zwei bekommt, hat schnell auch finanzielle Probleme. Hieraus wuchs dann Knut's zweite Geschäftsidee. Aus einer Idee wurden zwei, wurden drei… wurden über 30 Versicherungen, die ihresgleichen suchten.


Leider musste das Geschäftsmodell mittlerweile aufgegeben werden. Wir von Klaus erinnern aber nochmals gerne an das vielleicht coolste Versicherungsunternehmen der letzten 30 Jahre.



DIE 5 SKURRILSTEN VERSICHERUNGEN


1. Versicherung gegen das Steckenbleiben im Fahrstuhl


Hilft zwar nicht bei Klaustrophobie (Achtung Wortspiel), dafür gibt es aber 75 Euro als Entschädigung für den Notfall.


2. Die Abstiegsversicherung


Gerade wir bei Klaus in Hamburg leben ja in ständiger Angst vor dem ersten Abstieg des Bundesliga-Dinos. Was könnte unsere Nerven mehr beruhigen, als eine Versicherung gegen den Abstieg? Der kann dadurch zwar nicht verhindert werden, jedoch kann die Versicherungsprämie in der nächsten Kneipe wieder reinvestiert werden um den Frust mit den Leidensgenossen zu teilen!


3. Prohibitionsversicherung


In Kombination mit der Abstiegsversicherung besonders sinnvoll: Die Prohibitionsversicherung. Die Versicherungssumme in Höhe von 500 Euro wird ausbezahlt, falls in Deutschland tatsächlich ein Alkoholverbot eingeführt wird. Ein Tropfen auf den heißen Stein. Hoffen wir das Beste!


4. Pechvogel Versicherung


Interessant für Lotto Spieler: Wer bei 52 Lottoscheinen nicht mal zwei Richtige tippen kann, für den gibt es einen tollen Trostpreis in Höhe von 2.500 EUR. Bei einer statistischen Chance von 1:5000 ein noch nicht einmal so ein schlechtes Angebot.


5. Die Ohnmachtsversicherung


Zum Schluss noch was komplett skurriles: Männer die bei der Geburt des Kindes in Ohnmacht fallen, werden hierfür mit einer kleinen Prämie entschädigt. So eine Geburt nimmt die werdenen Papis schließlich ordentlich mit ;-)


Schade, dass es diese Produkte nicht mehr gibt und dass in unserer Branche kein Platz mehr für ein so außergewöhnliches Unternehmen ist!





Neueste Beiträge:

Theodorstraße 42-90 | Haus 8, 22761 Hamburg