Kfz-Versicherung: Lohnt sich der Wechsel?

Veröffentlicht: 21.10.2019 00:00

Jedes Jahr aufs neue starten die Versicherungsgesellschaften und online Portale die Preis- und Werbeschlacht in der Kfz-Versicherung. Wir sagen euch, was ihr dabei beachten müsst und ob es sich wirklich lohnt, eure Kfz-Versicherung zu wechseln.




Das grundlegende zuerst: Kündigungsfristen in der Kfz-Versicherung

Warum das ganze Theater jeden Herbst? Weil die meisten Kfz-Versicherungstarife in Deutschland eine Laufzeit bis zum 31.12. eines Jahres haben - mit einer Kündigungsfrist von einem Monat zum Ablauf. Ihr habt also bis zum 30.11. Zeit zu kündigen.

Unser Tipp Sonderkündigungsrecht: Nimmt euer Versicherer eine Preiserhöhung zum neuen Jahr vor, so habt ihr noch bis zum 31.12. Zeit die Versicherung zu kündigen. Hierüber hinaus gibt es übrigens die Möglichkeit im Schadenfall oder bei einem Fahrzeugwechsel die Versicherung zu wechseln.

Wie das funktioniert? Je nach Vertrag entweder schriftlich (dann bitte per Brief, handschriftlich unterschrieben) oder in Textform - Dann genügt eine Mail. Oder noch einfacher: Ihr lasst das euren Versicherungsmakler machen. 

Aber Achtung: Durchgängiger Versicherungsschutz ist im deutschen Straßenverkehr Pflicht. Wer seinen Vertrag kündigt, muss zum Kündigungszeitpunkt auch zwingend eine neue Versicherung abschließen.


Der Preis ist heiß - aber nicht alleinentscheidend

In der Kfz-Versicherungsbranche spielt sich alljährlich ein Kampf um Neukunden ab. Das macht sich nicht nur im Preis, sondern oft auch im Leistungsumfang eurer Versicherung bemerkbar. Es ist daher mehr als sinnvoll regelmäßig Preis- und Leistung seiner Autoversicherung zu prüfen.

Was spricht dann dagegen das jedes Jahr zu machen?

Nun ja, erstmal gar nichts. Doch beachtet bitte, dass ständig wechselnde Kunden nicht unbedingt das sind, was die Versicherungen sich wünschen. Treue Kunden werden oft durch eine kulantere Schadenregulierung und Mehrvertragsboni belohnt. 

Unser Tipp: Die meisten Versicherer sind bereit dem Kunden etwas entgegen zu kommen, sollte er sich am Jahresende mit einem besseren Angebot melden. Probiert es einfach aus. 


Was passiert mit meinen Rabatten?

Euren sogenannten Schadenfreiheitsrabatt behaltet ihr natürlich. Diesen erfahrt ihr euch über die Jahre. Je länger ihr schadenfrei unterwegs seid, desto günstiger wird euer Beitrag. Doch Vorsicht: Manche Versicherer gewähren einen höheren Rabatt, als üblich. Diesen werdet ihr dann nicht mitnehmen können, sondern nur den Rabatt, welchen ihr euch wirklich erfahren habt. Genau nachfragen lohnt sich also, sonst droht aus ein paar gesparten Euro ein saftiger Aufschlag zu werden.



Die Qual der Tarifwahl

Nicht nur, dass es eine schier unendliche Zahl an Kfz-Versicherern in Deutschland gibt, hinzu kommt eine mittlerweile kaum überschaubare Zahl an Tarifvarianten und Zusatzleistungen. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel.

Haftpflicht: Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist eine der wenigen Pflichtversicherungen in Deutschland. Wer ein Auto zulässt, der braucht auch eine Haftpflicht. Diese sichert euch gegen Haftungsansprüche dritter ab. Baut und verschuldet ihr einen Unfall, so zahlt die Versicherung diesen. So einfach - und auch wichtig ist das Ganze.

Teilkasko: Wer sein Fahrzeug gegen Diebstahl, Wildschäden, Marderbisse, Hagel, Naturereignisse,u.v.m. absichern will, der benötigt eine Teikaskoversicherung. Achtung: Auffahrunfälle und der hieraus entstehende Schaden am eigenen Fahrzeug ist nicht versichert. Dafür braucht ihr eine…

...Vollkaskoversicherung. Diese ist zwar teurer als die Teilkaskoversicherung, deckt aber auch selbstverschuldete Unfälle ab und bewahrt euch somit im Ernstfall vor teuren Reparaturkosten. 


Die Varianten:

Die Versicherer bieten meist unterschiedliche Varianten ihrer Tarife an. Je mehr Leistungen drin sind, desto teurer der Tarif. Meist liegt die richtige Wahl in der goldenen Mitte. Nicht jede Zusatzleistung wird benötigt, das absolute Minimum ist aber normal auch nicht ausreichend. 

Unser Tipp - Was euer Tarif enthalten sollte: Die Deckungssumme sollte über dem gesetzlichen Minimum liegen. 100 Mio.€ sind mittlerweile Standard. Der Einschluss der groben Fahrlässigkeit, 2 Jahre Neuwertentschädigung bei Totalschaden, Folgeschäden bei Marderbiss und auch die Ausweitung des Versicherungsschutz auf die Kollision mit allen Tieren (und nicht nur Haarwild) sind mittlerweile in den meisten guten Tarifen enthalten.


Fazit

Wie ihr seht ist das ein riesiges Gebiet. Wir hoffen wir konnten aber ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Wer von euch noch Fragen hat - oder ganz im Gegenteil nun gar keine Lust mehr auf das alles hat: Uns anrufen oder schreiben und wir helfen dir da gerne weiter, dafür sind wir nämlich da!







Neueste Beiträge:

Theodorstraße 42-90 | Haus 8, 22761 Hamburg