Urlaubsreif?

Veröffentlicht: 01.08.2017 00:00

...aber sich vorher mit lästigen Versicherungsfragen beschäftigen müssen? Wir übernehmen das mal eben!


So spannend wie das Thema Urlaub, so langweilig ist die Frage "Möchten Sie dazu auch eine Reiserücktrittsversicherung abschließen?". Doch zu jeder guten Urlaubsvorbereitung gehört neben der Frage, ob man sich überhaupt ne Jacke einpacken muss, auch die Frage nach dem Versicherungsschutz. Zumindest muss man sich im Klaren darüber sein, wie gut man bereits durch seine bestehenden Versicherungen abgesichert ist und was für eine Urlaubsreise noch sinnvoll wäre.


Wir geben dir hier eine kurze Übersicht und sagen dir was du brauchst. Aber auch was nicht! Zuerst: Was gibt es überhaupt alles?


  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Gepäckversicherung
  • Reiserücktrittsversicherung
  • Reiseabbruchversicherung
  • Reisehaftpflichtversicherung
  • Reiseunfallversicherung


Vielen wird bei der Buchung einer Reise direkt ein Versicherungspaket mit einem Mix aus obigen Versicherungen angeboten. Wir von Klaus raten grundsätzlich vom Abschluss solcher pauschalen Paketen ab. Besser du sicherst dich gezielt gegen die Risiken ab die dir wichtig sind und das dann mit einer Versicherung deiner Wahl!


Auslandskrankenversicherung


Wieso eine Krankenversicherung abschließen, wenn ich diese doch bereits habe?


Weil der Versicherungsschutz, den man in Deutschland hat, nicht vollumfänglich im Ausland greift! Wer gesetzlich versichert ist, dessen Krankenversicherung greift in Ländern, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen hat. Das ist innerhalb der EU erstmal kein Problem. Allerdings gilt der Schutz nur für die im Urlaubsland übliche ärztliche Versorgung - und falls ein Eigenanteil üblich ist, muss man diesen auch selbst tragen. Auch privatärztliche Abrechnungen werden in der Regel nicht übernommen. Für alle privat Versicherten gilt: Versicherungsschutz genau prüfen! Hier unterscheiden sich die einzelnen Verträge sehr.


Allen gesetzlich Versicherten raten wir daher zum Abschluss einer Auslandskrankenversicherung. Am besten als separaten Vertrag und nicht in Kombination mit der Reise abschließen, da der Versicherungsschutz sonst nur einmalig für diese Eine und nicht für alle Reisen im ganzen Jahr gilt. Auf welche Details ihr dabei achten müsst, klären wir gerne mit euch ab.


Reiserücktritts- oder Reiseabbruchversicherung


Eine Reiserücktrittsversicherung schützt vor dem Risiko, die Reise nicht antreten zu können, z.B. aufgrund einer Krankheit. Die Reiseabbruchversicherung ist dafür da, falls man die Reise bereits nach Antritt abbrechen muss. Brauch man das? Bei beiden Versicherungen kommt es einfach darauf an. Eigentlich lohnt es sich nur bei einer sehr teuren Urlaubsreise. Bei kleineren Reisen kann man meist mit dem Risiko eines Ausfalls leben. Oder man gehört zu einer der Risikogruppen, wie z.B. Familien mit kleinen Kindern oder chronisch Kranke. In diesem Fall ist das Risiko eines Ausfalls natürlich um ein Vielfaches höher.


Wir empfehlen dir in diesem Fall, ein Produkt zu wählen, das sowohl den Rücktritt von, als auch den Abbruch einer Reise absichert. Wenn man sich für die Versicherung entscheidet, dann auch richtig - und nicht nur zur Hälfte!


Der ganze andere Rest


Klar: Jede der oben aufgeführten Versicherungen hat an sich ihre Berechtigung. Aber: Viele der Leistungen habt ihr bereits anders abgedeckt - oder seid schlichtweg nicht darauf angewiesen!



Häufig abgeschlossen wird noch die Reisegepäckversicherung. Hier ist es ganz wichtig, einen Vertrag zu wählen, der euch umfassenden Schutz gewährt. Viele Verträge schließen die Leistung bei grober Fahrlässigkeit aus. Das dürft ihr nicht unterschätzen, denn grobe Fahrlässigkeit liegt unter Umständen sehr schnell vor: So muss ein Koffer in der Hand getragen oder zwischen den Füßen eingeklemmt sein, um nicht als unbeaufsichtigt zu gelten, was grob fahrlässig wäre.


Hinzu kommt: Habt ihr eine Hausratversicherung, schließt die darin (meist) enthaltene Außenversicherung euer Gepäck im Urlaub mit ein. Für alle, die mit dem Flugzeug im Urlaub sind und Angst haben, ihr Gepäck könnte verloren gehen: Dafür haftet natürlich die Airline!


Ansonsten: Eine Reisehaftpflicht braucht ihr normal nicht, da ihr HOFFENTLICH eine Privathaftpflicht habt. Diese gilt weltweit. Dasselbe gilt für die Reiseunfallversicherung: Besser eine "richtige" Unfallversicherung abschließen, auch diese gilt normalerweise weltweit.


Noch ein Tipp: Falls ihr eine Kreditkarte habt, schaut euch mal die Zusatzleistungen an. Oft sind hier bereits einige Risiken abgedeckt.


Falls nach dem Artikel noch Fragen sind oder ihr eine der Versicherungen braucht: Meldet euch bei uns!


Ansonsten wünschen wir euch an dieser Stelle eine schöne Urlaubszeit, wo auch immer es hingeht. Genießt den Sommer!


Euer Klaus Team





Neueste Beiträge:

Theodorstraße 42-90 | Haus 8, 22761 Hamburg